Faszienyoga mit Dieter Strehly

Faszienyoga – Faszinierende Faszien

Ein körperumspannendes Netzwerk

Faszien oder auch Bindegewebe trennen und verbinden alles im Körper, halten uns aufrecht, sorgen für Stabilität und geben den Organen einen sicheren Platz. Muskeln, Sehnen, Knochen, Gefässe und Nerven werden erst durch das Fasziengewebe zu einem zusammenhängenden Organismus. Zugleich sind die Faszien ein Teil unseres komplexen Stoffwechsels und unterstützen die Abwehrarbeit des Körpers gegen eindringende Körper und Fremdsubstanzen. Fasziengewebe dient aber beispielsweise auch aufgrund seiner hohen Wasserbindefähigkeit als wichtiger körpereigener Wasserspeicher. Früher galten die Faszien als vermeintlich totes Gewebe, heute weiß man daß die Faszien ein komplexes lebendiges Geflecht mit vielfältigen Einflüssen auf unser Wohlbefinden sind. Fasziale Verspannungen in einem Teil des Körpers können an ganz anderen Stellen zu Funktionseinschränkungen führen.

Wissenschaftliche Studien bestätigen mittlerweile die Wichtigkeit der Faszien für die Gesundheit von Rücken, Gelenken und inneren Organen. Die Faszien werden durch Faszienyoga gedehnt und bewegt, dadurch besser mit Nährstoffen und Flüssigkeit versorgt und können sich so umfassend regenerieren. Werden die Faszien nicht ausreichend bewegt und gedehnt, neigen sie zu Verklebungen und zu Verdickungen, die dann die Ursache für Schmerzen und Unwohlsein bilden. Faszienyoga löst diese Verklebungen, regeneriert die Faszien, macht das Bindegewebe wieder flexibel, beweglich und schlank. Weil sich im Bindegewebe auch ganz viele Schmerzrezeptoren befinden, sind bei chronischen Schmerzen oft die Faszien der Schmerzgenerator und Faszienyoga kann dazu beitragen, diese Schmerzen zu lindern oder ganz zu befreien.

Faszienyoga-Semesterkurs jeweils Mittwoch 19:45-21:15

Info & Anmeldung: Dieter Strehly unter 0699 11322342